english  //  deutsch 
MEINE EXZELLENZ / 2006/07
ein mobiles Ausstellungsmodul über Leistungen von Frauen in Technologie und Forschung
section.a: Beratung, Konzept, Kuratorin und Projektmanagement

Der Ansatz, komplexe Inhalte aus Technologie und Forschung für eine interessierte Öffentlichkeit transparent zu machen, gewinnt immer mehr an Relevanz. Ein wachsamer, neugieriger Blick von außen hilft, Expert_innenwissen so darzustellen, dass es sich auch für Laien erschließt. Künstler_innen schaffen es, diesem Wissen eine über das geschriebene Wort hinausgehende Form zu geben. Das garantiert eine Lesbarkeit über die Welt der Technologie und Forschung hinaus.

Das ist auch Miriam Bajtala gelungen, die auf Einladung von FFG und section.a dem Begriff der wissenschaftlichen Exzellenz nachspürt. Ihr individueller Blick auf Leistung und das System, in dem diese verankert ist, macht Forschungsinhalte wie deren ProtagonistInnen jenseits von Publikationen und biografischen Fakten sichtbar. In einem mobilen Ausstellungsmodul präsentiert Bajtala ihren unkonventionellen Blick auf Erfahrungen und Umfeld von Andrea Barta, Helga Kromp-Kolb und Silvia Miksch. Ausgehend von intensiven Gesprächen mit den drei österreichischen Spitzenforscherinnen zeichnet Bajtala in einer Kombination von Video, Foto und Text ein kaleidoskopartiges Bild, das neugierig macht, irritiert und "nicht frei von Ironie" zum Nachdenken anregt. "MEINE EXZELLENZ" ist als Wanderausstellung durch österreichische Institutionen im Bereich Forschung und Technologie konzipiert.

Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) / w-fFORTE – Wirtschaftsimpulse für Frauen in Forschung und Technologie
Künstlerin: Miriam Bajtala
Ausstellungsgestaltung und Grafik: Manuela Mark und Thomas Hamann
Ausstellung:  Haus der Forschung, Wien / 16. November - 13. Dezember 2006 und TU, Wien / 3. Jänner bis 5. Februar 2007

© Fotos: Miriam Bajtala, Thomas Hamann