english  //  deutsch 
05/KUNSTAKT/0101 / 2005/06
ein impulsgebendes Ausstellungsprojekt für die Kanzlei Fellner, Wratzfeld und Partner
section.a: Beratung, KünstlerInnenauswahl und Projektmanagement

Der erste Eindruck ist entscheidend – auch der eines Geschäftsraumes oder eines Büros. Es zeugt daher von Offenheit, diese Orte für Kooperationsprojekte mit Künstler_innen zur Verfügung zu stellen, und initiiert zugleich eine inhaltliche Auseinandersetzung jenseits gewohnter Werbemaßnahmen. Künstlerische Arbeiten beleben Orte wie etwa den anonymen Eingangsbereich oder das Sitzungszimmer einer Anwaltskanzlei, kreieren eine über Dekoration hinausgehende, inspirierende Atmosphäre und regen zu Diskussion an.

Von dieser Synergie profitiert die Anwaltskanzlei Fellner, Wratzfeld und Partner am Wiener Schottenring. In Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien entsteht das Ausstellungsprojekt "05/kunstakt/0101" für das Foyer und die von KlientInnen genutzten Besprechungszimmer. Ausgehend von dem Begriffspaar Recht und Unrecht entwickeln acht Studierende künstlerische Werke, die von Installationen über Zeichnungen bis zu Wandarbeiten reichen. Sie zeugen vom offenen, kritischen Bewusstsein einer jungen Künstler_innengeneration und belegen deren Bereitschaft, spezifisch für einen Ort und einem Kontext arbeiten zu können.

Auftraggeber: Anwaltskanzlei Fellner, Wratzfeld und Partner
Künstler_innen: Daniel Domig, Laura Gebetsroither, Adrienn Kiss, Nobuhiko Numazaki, Philip Patkowitsch, Mathias Pöschl, Anneliese Schrenk, Tina Ribarits
Kreativpartner: Akademie der bildenden Künste Wien / Institut für bildende Kunst / Graphik und Druckgraphische Techniken: Betreuung Gunter Damisch gemeinsam mit Veronika Dirnhofer
Ausstellung: Kanzlei Fellner, Wratzfeld und Partner, Wien / 2. Dezember 2005 bis 28. Juli 2006

© Foto: section.a