english  //  deutsch 
A.I.R. ON SITE #1: Wendelin Pressl / 2013
eine Editionsreihe über das Arlberg Hospiz Hotel
section.a: Kuratorin

Mit der Edition greift der in Wien lebende Künstler Wendelin Pressl (1971) auf das Motiv der touristisch stilisierten Skilandschaft auf Informationsfoldern zurück, die zur Orientierung auf den Skipisten dienen. Diese Bergdarstellungen montiert der Künstler zu individuellen Landschaftsporträts, die den Titel „Bliss Point Mounains“ tragen. Den Titel „Bliss Point“ (Bliss = Glückseligkeit) hat der Künstler der Ökonomie entnommen. Der Begriff wird dort in Form eines Bergmotivs dargestellt und markiert den Idealzustand und zugleich den höchstmöglichen Sättigungsgrad von Konsum. Von diesem Punkt, dem Bliss-Point, aus würde eine weitere Erhöhung die KonsumentInnen nicht zufriedener, sondern unglücklich machen. Pressl übersetzt diesen Berg aus der Wirtschaftstheorie in eine von ihm neu konstruierte „reale“ Landschaft aus den Fragmenten rund um St. Christoph. Damit schafft er eine sehr treffende Zustandsbeschreibung der Gegend rund um das Hospiz Hotel und seines Stellenwerts für die Gäste, gemischt mit einer augenzwinkernden Hinterfragung dieses Ideals.

A.I.R. ON SITE ist Teil des Artist-in-Residence-Programms, das section.a für das Kunstquartier Hospiz seit 2009 betreut. Jährlich ist ein Künstler/eine Künstlerin eingeladen, das Arlberg Hospiz Hotel und seine Umgebung zu porträtieren. So entsteht im Laufe der Zeit eine künstlerische Dokumentation dieses außergewöhnlichen Orts, die Gäste und Interessierte in Form von Art Editions kaufen können.

Wendelin Pressl, Bliss Point Mountains, 2013
3-teilige Edition, je 46 x 32 cm, 3D-Collage, gerahmt und hinter Glas