english  //  deutsch 
WERKSCOLLAGEN VON SOHPIE DVOŘÁK / 2015
eine serielle Bildwelt für Wittmann
 section.a: Beratung, Konzept, Kuratorin und Projektmanagement

Das künstlerische Arbeitsfeld von Sophie Dvořák ist das Archiv. Subjektive Rechercheprozesse und ihre Auseinandersetzung mit der Herstellung von System- und Ordnungsprinzipien und damit verbunden Ein- und Ausschlussverfahren bilden den Ausgangspunkt ihrer Arbeitsweise. Hat die Künstlerin einen bestimmten Themenkomplex im Fokus, befragt sie das vorgefundene Ausgangsmaterial inhaltlich wie formal. Sie zerlegt seine oftmals standardisierte Bildwelt, insoliert ausgesuchte Details und fügt sie auf Papier zu neuen Kompositionen zusammen. So entstehen poetische Erzählungen, die scheinbar Nebensächliches zu Hauptdarstellern werden lassen, die unterschiedliche visuelle, ästhetische und zeitliche Elemente gekonnt in eine bildliche Gleichzeitigkeit wie einen pointierten Dialog mit dem neutralen, flächigen Erzählraum bringen.

 In ihrer Arbeit für Wittmann dokumentiert Sophie Dvořák verschiedene Arbeitsabläufe, Materialien und Werkzeuge in den Möbelwerkstätten. Aus den unzähligen Fotografien wählt die Künstlerin einzelne Motive, schneidet sie aus und setzt sie unabhängig von ursprünglichen Funktionszusammenhängen oder tatsächlichen Größenverhältnissen neu zusammen. Dabei formieren sich Federn, Passformen, Drehbänke und textile Oberflächen zu assoziativen Maschinen, surrealen Prozessabläufen oder phantastischen Flugobjekten und lassen das Potential dessen erahnen, was den Dingen über ihre eigentliche Bestimmung hinaus inne wohnt. Jede der 18 Collagen steht für sich, in ihrer Gesamtheit spiegeln sie das vielschichtige Universum des Möbelproduzenten.


Auftraggeber: Wittmann Möbelwerkstätten
Künstlerin: Sophie Dvořák

Werkscollagen, 2015
18-teilige Serie, Papier
digitalisiert, Größe variabel

Präsentation:
Piva-Halle, Etsdorf am Kamp, während
Wittmann Open House Herbst 2015

© Fotos: die Künsterin