english  //  deutsch 
THE OBSERVATORY / 2016
künstlerische Interventionen für eine Sternwarte im nördlichen Kaukasus
section.a: Kuratorin gemeinsam mit Simon Mraz, dem Kulturministerium der Republik
Karatschai-Tscherkessien und der Gogova Foundation

Das Selentschuk-Observatorium liegt im nördlichen Kaukasus in der Republik Karatschai-Tscherkessien und ist die größte und höchstgelegene Sternwarte Eurasiens. Das 1961, im Jahr des ersten Weltraumfluges, errichtete futuristische Gebäude wirkt es heute museal. Die stillgelegte Kommandozentrale mit ihren Schaltpulten, Knöpfen und Anzeigetafeln erinnert an frühe Bond-Filme. Heute steuern Computer das Radioteleskop RATAN 600, das aus 895 in einem Kreis von 576 Meter Durchmesser angeordneten Reflektorplatten besteht. Es dient dem Empfangen und Messen der aus dem Weltall kommenden Radiofrequenzstrahlung.

Anlässlich der beiden 55-jährigen Jubiläen, dem der Sternwarte und dem des Weltraumfluges, sind 10 in Österreich und Russland lebende Künstler_innen eingeladen, für das Observatorium und sein Umfeld ortsspezifische Werke zu entwickeln. Die Ergebnisse der künstlerischen Auseinandersetzung beschäftigen sich mit Fragen der territorialen Expansion genauso wie mit dem träumerischen, sehnsüchtigen Blick in den Sternenhimmel.

 

Selentschuk Sternwarte, 2016
Foto: Yuri Palmin

Blick in den Hauptraum der Selentschuk Sternwarte, 2016
Foto: Yuri Palmin

Eva Seiler, Artefakt 2, 2016
Holz, Metall, Kunststoff, Blattgold

Eva Engelbert, spatial emblem for G.B., 2016
Karbon, Metall, bestickter Stoff, Klettbänder

Yuri Palmin, Nizhny Arkhyz , 2016
eine Fotodokumentation

Michail Michailov, M-Theorie, 2016
Videoinstallation

Timofei Radya, ОНИ ЯРЧЕ НАС / brighter than us, 2016
Neoninstallation


Auftraggeber: Simon Mraz, Austrian Cultural Forum Moskow
Künstler_innen: Eva Engelbert (AT), Irina Korina (RU), Michail Michailov (BG/AT), Yury Palmin (RU), Alexandra Paperno (RU), Timofei Radya (RU), Eva Seiler (AT), Svetlana Shuvayeva (RU), Svetlana Spirina (RU), Anna Titova (RU)
Eine Ausstellung des Selentschuk-Observatorium, Kulturministeriums der Republik Karatschai-Tscherkessien, Österreichischen Kulturforums Moskau, Gogova Foundation gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt Österreich.
Dank an: Raiffeisen Bank und VAMED
Ausstellung: Selentschuk-Observatorium, Nizhny Arkhyz/Region Zelenchukskaya, Republik Karatschai-Tscherkessien, 369167 Russland / 16. Oktober bis 05. November 2016   
© Fotos: Yuri Palmin, Künstler_innen