english  //  deutsch 
MULTIVERSEN / 2014/15
Mikroskulpturen als Preisskulptur für den WWFT
section.a: Beratung, Projektmanagement und Produktionsentwicklung
 
Zum fünften Mal lädt der WWTF Nikolaus Gansterer ein, eine Skulptur für Preisträger_innen zu entwerfen, diesmal für den Call „Public Spaces in Transition 2013“ . Nikolaus übersetzt das Thema des Calls in Multiversen, in dynamische Raummodelle, die sich in einem ständigen Bewegungsfluss zwischen Mikro- und Makrobereichen bewegen. Raum ist ein Medium, das sich durch seine Nutzer_innen in einem ständig neu verhandelten Gestaltungsprozess befindet.
Multiversen halten Raummöglichkeiten fest, die sowohl als Innenräume, soziale Räume und urbane Räume gelesen werden können, als Kommunikationsräume, Interaktions- oder Erinnerungsräume. Sie reflektieren Raum als Paralleluniversum des Denkens und Handelns, als alternative Raumkonzeptionen jenseits der Grenzen von Darstellbarkeit und verschlossener Materie – ein Verständnis, das den thematischen Fokus des Calls unterstreicht.