03-08-18_AFTER ABUNDANCE Österreichischer Beitrag 2018, London Design Biennale
After Abundance betrachtet die Bedeutung von Design vor dem Hintergrund immer knapper werdender Rohstoffe, dem Um- und Raubbau der Natur, extremen Klima- und Wettersituationen und anderer prekärer Entwicklungen. Was sind die „Werkzeuge“, die es in Zukunft braucht? Wie sehen die „Werkstätten“ einer solchen Gesellschaft aus? Anhand ausgewählter Arbeits- und Themenfelder, die sich mit den künftigen Herausforderungen auseinandersetzen, präsentiert das Team von Anab Jain mögliche Zukunftsszenarien bzw. die daraus resultierenden Aktivitäten der Bevölkerung eines etwa in dreißig Jahren bestehenden Österreichs. Die fokussierten Themen gilt es kritisch, provokativ und emotional sowie in enger Verflechtung von Tradition und Technologie zu visualisieren. Das Team von Design Investigations arbeitet mit einem Bewusstsein für kulturelle, gesellschaftliche, ökologische und politische Verantwortung. Die Ergebnisse, die den österreichischen Beitrag bilden, inspirieren ihr direktes Umfeld und animieren somit die Besucher_innen der Biennale, auf die Veränderungen der Welt zu reagieren.

Somerset House
Strand, London WC2R 1LA

Kommissär/Kurator: Thomas Geisler / Werkraum Bregenzerwald
Designerin: Anab Jain / Design Investigations
Projetk- und Produktionsleitung: section.a
PR: A B C Ana Berlin Communications

Einzelprojekte und teilnehmende Designer_innen:
Corn Cartel: Sarah Franzl, Bernhard Poppe, Julia Brandl, Isabel Prade
IllegalRain: Florian Semlitsch, Lucy Li, Agnieszka Zagraba
Glacier: Felix Lenz, Sophie Falkeis, Carmen Farr, Ula Reutina
Heische Rituals: Fabio Hofer, Ali Kerem Atalay, Catherine Hu, Catalina Gomez Alvarez
MicroGrid: Mia Meusburger, Maximilian Scheidl, Silvio Skarwan, Simon Platzgummer, Lisi Sharp
Dwellings for Changed Lifestyles (Research): Ege Kökel, Anna Neumerkel, Laura Hoek, Lang Fei

gefördert durch das Bundeskanzleramt Österreich / Sektion II - Kunst und Kultur.