english  //  deutsch 
LIVING STRUCTURES / 2006
eine emotionale Bildwelt für den Geschäftsbericht von AT&S
section.a: Beratung, Konzept, Künstler_innenauswahl, Projektmanagement

Nach der Zusammenarbeit mit Hubert Blanz, Peter Sandbichler, Jutta Strohmaier und Barbara Höller entwickelt dieses Jahr Max Frey gemeinsam mit Milan Mladenovic die künstlerische Bildwelt des Geschäftsberichtes des Leiterplattenunternehmens AT&S.

Max Frey geht es in seiner Arbeit „Living Structures“ um das Sichtbarmachen von Unsichtbarem. Er holt die Leiterplatte, die – einmal an ihrem Ort der Bestimmung angelangt – für den Benutzer immer im Verborgenen bleibt, als Textur an die Oberfläche. Wie mit einem Fangnetz gleich überzieht er seine virtuellen Bauwerke mit den linearen Schaltplänen, bestehend aus unzähligen Windungen, Bohrungen und Stegen. Dabei kombiniert der österreichische Künstler (* 1976) das ästhetische Erscheinungsbild der Leiterplatte mit unterschiedlichen Lichtstimmungen und perspektivischen Elementen. Ergebnis ist eine Serie von zehn fantastischen, utopischen Städteporträts.

Auftraggeber: AT&S – Austria Technologie & Systemtechnik
Künstler: Max Frey
Grafik: Markus Kietreiber / section.d
© Fotos: Künstler