english  //  deutsch 
PARABOL ART MAGAZINE #1 / 2006
THE SUPPLEMENT ISSUE
curated by Daniel Baumann (Basel)
section.a: Konzept, Herausgeberin, Redaktion, Projektmanagement

Parabol Art Magazine ist ein internationales Magazin für zeitgenössische Kunst. Ziel von Parabol ist, eine Publikation zu generieren, die in Format und Ästhetik konventionelle Magazinformate ergänzt und zeitgenössischer Kunst Raum schafft; ein Medium, das den Brückenschlag zwischen hoher inhaltlicher und gestalterischer Qualität vollzieht. Jede Ausgabe konzipiert ein_e Kurator_in. Seine/Ihre Aufgabe ist, ein zeitgenössisches Phänomen anhand künstlerischer Positionen in Bild und Wort zu thematisieren.

Der Schweizer Kurator Daniel Baumann hat für die erste Ausgabe von Parabol AM Künstler_innen eingeladen, die selbst Herausgeber_innen von Kunstzeitschriften sind. Baumann greift damit das Thema der Vervielfältigung und die Auseinandersetzung mit dem scheinbar idealen Freiraum eines Künstlerheftes auf. Die Differenz zwischen den Werken der Künstler_innen und ihren publikatorischen Tätigkeiten ist Ansatzpunkt und Grund dafür, dass Parabol AM von den Künstler_innen eigens konzipierte Magazine und Plakate beigelegt werden.

Kurator: Daniel Baumann (CH)
Künstler_innen: Céline Duval (FR), Wade Guyton (US), Yves Mettler (CH), Mai-Thu Perret (CH), Seth Price (US), Michael S. Riedel (DE), Magda Tothova (SK), Gruppe "Zeitschrift": Christian Egger (AT), Manuel Gorkiewicz (AT), Christian Mayer (AT), Ruth Weismann (AT), Alexander Wolff (DE/AT)
Projektinitiator und Art Director: Chris Goennawein
Lektor: Derek Roberts
Herausgeber: section.a und section.d
Vertriebspartner: vice-versa
© Fotos: Künstler_innen