english  //  deutsch 
SUPERDISCOUNIT / 2003
ein überraschendes Buch über das Wiener Architekturbüro the unit
section.a: Konzeption, Redaktion und Herausgeberin

Jedes Büro hat seine einzigartige Handschrift. Diese in Form eines Buches jenseits der Abbildung der Arbeitsergebnisse zu visualisieren ist eine ebenso spannende wie herausfordernde Aufgabe. Wie kann die Arbeit eines Architekturbüros auf unkonventionelle Weise dokumentiert, wie dessen Haltung in einem erweiterten Kontext gespiegelt werden?

Das Wiener Architekturbüro the unit ist auf die Kreation unverwechselbarer architektonischer Identitäten spezialisiert. Architektur als Brand ist sein Fokus, seine Welt die des Konsums. Das Buch "superdiscounit" kommuniziert diese Haltung in Form und Inhalt: Eingepackt in eine schwarze Plastikhülle, spielt die Publikation gestalterisch mit der Ästhetik von Konsumgütern, der Titel "superdiscounit" wie die Wahl des sehr dünnen Papiers verstehen sich als Zitate aus dieser Welt. Inhaltliches Rückgrat von "superdiscounit" bilden die nach Gebäudenutzung gegliederten Kapitel shopping, warehousing, living, working und banking. Die zu jedem Thema speziell entwickelten Essays und Fotostrecken liefern einen atmosphärischen Einstieg in die Bereiche. Die Texte kreisen alle um das zentrale Thema Konsum, beleuchten es aus dem Blickwinkel der Soziologie, der Philosophie oder den Kulturtheorie und bieten damit einen inspirierenden Rahmen für die realisierten Projekte des Architekturbüros.

Auftraggeber: the unit architects
Autor_innen: Wally Ollins, Wayne K. Homren, Matthias Henkel, Graham Vickers, Wolfgang Pauser, Alison J. Clarke
Fotostrecke: Pascal Petignat
Grafik: Herbert Winkler, Markus Kietreiber / section.d
Verlag: Springer Wien-New York
© Fotos: section.d