english  //  deutsch 
TROUBLE IN PARADISE / 2009
irritierende Skulpturen in den Gehegen des Tiergartens Schönbrunn
section.a: Beratung und Projektmanagement

Für Trouble in Paradise installieren Steinbrener/Dempf temporär sechs markante skulpturale Fremdkörper in verschiedenen tierischen Umwelten des Wiener Zoos. Ein versunkenes Autowrack bei den Nashörnern, Eisenbahnschienen im Bisongehege oder ein Giftfass im Aquarium sind künstlerische "Reibebäume" im scheinbaren Tiergartenidyll.
Für das Künstlerduo bilden Tiere, Objekte und Zoobesucher_innen in ihrem Zusammenwirken eine bewegte und bewegende Skulptur. Die Frage nach dem prekären Verhältnis zwischen Natur und Zivilsation stellen sie damit auf anschauliche und spürbare Weise – wie eine Falle – neu.

section.a hat dafür nicht nur die Rolle der Projektleiterin übernommen, sondern auch die der Vermittlerin zwischen den Künstlern, den Projektpartner_innen und Mitarbeiter_innen des Tiergartens Schönbrunn sowie den BesucherInnen. Der zweisprachige Katalog „Trouble in Paradise“ dokumentiert das Projekt mit Textbeiträgen von Dorothée Bauerle-Willert, Bernhard Kellner und Ernst Strouhal, mit ausführlichen Gesprächen mit Steinbrener/Dempf und Dagmar Schratter, Direktorin des Tiergartens Schönbrunn, und zahlreichen Fotos der Skulpturen und ihrer Entstehung.

Veranstalter: Tiergarten Schönbrunn
Künstler: Steinbrener/Dempf
Produktion: Martin Huber und Moritz Muhrhofer / Max & Moritz
Grafik: Rainer Dempf
Texte: Bernhard Kellner
Vermittlungsmedien für Schulklassen: Maria-Therese Strouhal
PR: Yvonne Katzenberger und Eva Engelberger
Katalog: Trouble in Paradise, hrsg. von Steinbrener/ Dempf und Bernhard Kellner mit Beiträgen von Dorothée Bauerle Willert, Dagmar Schratter, Ernst Strouhal, orange press 2009
Kooperationspartnerin: Österreichische Bundesforste
Sponsor_innen: hotel KUNSThof Initiative "natürlich weniger Mist", Lenzing Papier, Unilever, Wirtschaftskammer Wien
Ausstellung: Tiergarten Schönbrunn, Wien /  10.Juni bis 18. Oktober 2009
© Fotos: Rainer Dempf