english  //  deutsch 
LA BIENNALE AUSTRIA / 2010/11
Markus Schinwald im österreichischen Pavillon in Venedig
section.a: Organisationsbüro, Produktionsleitung und Katalogredaktion

Der von Kommissärin Eva Schlegel nominierte Künstler Markus Schinwald vertritt Österreich bei der 54. Biennale di Venezia. Im Kontext von Bice Curigers Generalthema ILLUMInations verhandelt Schinwald die Darstellung und Manipulation von Raum, Zeit, Licht und Schatten. Er verbindet in seiner Biennale-Arbeit architektonische mit bildnerischen, skulpturalen und filmisch/performativen Elementen und spürt dabei den Dispositiven der Kontrolle, Disziplinierung und Selbstkorrektur nach. Die labyrinthartige Raumintervention stößt auf große Begeisterung bei Publikum und Medien.

Eva Schlegel lädt section.a ein, für den Zeitraum von einem Jahr das Organisationsbüro für die Gesamtplanung des österreichischen Beitrags zu stellen, die Produktionsleitung zu übernehmen sowie die Redaktion für den Katalog zu machen.

Transport

Aufbau

Ausstellungsansicht

Markus Schinwald, Orient, 2011 – Filmstill

Eröffnung


Auftraggeber: La Biennale 2011 Austria
im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
Künstler: Markus Schinwald
Kommissärin: Eva Schlegel
Kuratorische Assistenz: Barbara Horvath, Verena Platzgummer
Architektin: Valerie Messini
Presse: Christina Werner, Werner Rodlauer / w.hoch.2wei
Grafikdesign: Alexander Rendi
Mediasupport: Stephan Schaja / ESTEBAN GmbH
Katalog: Markus Schinwald, hrsg. von Eva Schlegel, mit Beiträgen von Thomas Macho, Mirjam Schaub und einem Interview von Philipp Kaiser mit Markus Schinwald, 2011, Verlag für moderne Kunst Nürnberg
Ausstellung: österreichischer Pavillon der 54. Biennale di Venezia / 4. Juni bis 27. November 2011

© Fotos: Andreas Balon, Valerie Messini, Eva Schlegel