english  //  deutsch 
LA BIENNALE DI VENEZIA / 2012/13
Mathias Poledna im österreichischen Pavillon in Venedig
section.a: Produktionsleitung und Katalogredaktion

"Imitation of Life" ist eine neue filmische Arbeit und Installation des Künstlers Mathias Poledna. Der etwa dreiminütige 35mm-Farbfilm ist in der historischen, arbeitsintensiven Technik eines handgefertigten Zeichentrickfilms produziert und präsentiert eine neu entwickelte Cartoonfigur im Zentrum eines Musikstückes. Die animierte Atmosphäre und die visuelle Textur der Arbeit erinnern an die Hochzeit der amerikanischen Trickfilmindustrie in den späten 1930er- und frühen 1940er-Jahren. Diese hatte sich während und nach der großen Depression innerhalb nur weniger Jahre von einer einfachen Form des Massenspektakels zu einem Medium mit einer äußerst reichen und komplexen Bildsprache entwickelt, die unsere kollektive Vorstellungswelt bis heute nachhaltig prägt. "Imitation of Life" eignet sich diese Sprache an, montiert sie neu und greift zugleich die Widersprüchlichkeiten und Ambiguitäten auf, die das Medium seit seinen Anfängen begleiten. Modernste Produktionsmethoden und ein visueller Reichtum, der vielfach der Syntax der europäischen Moderne und ihrem Umgang mit Oberfläche, Tiefe und Farbe geschuldet war und von der damaligen Avantgarde und der kritischen Intelligenz gepriesen wurde, koexistierten in ihr mit sentimentalen Charakteren und der Märchen- und Fabelwelt entlehnten erzählerischen Formen. Neben der Auseinandersetzung mit Animation verarbeitet "Imitation of Life" in seiner flüchtigen Szenenfolge auch andere Elemente aus der frühen Unterhaltungsgeschichte, von Varieté und Stummfilmkomödien bis hin zu Filmmusicals, und bedient sich zugleich verschiedener künstlerischer Formen zwischen Film, Musik, Malerei und Literatur. Polednas Arbeit folgt damit der synergistischen Logik ihres Mediums, entzieht sich jedoch einem nahtlosen Ganzen und erscheint auf diese Weise gleichermaßen fremd und gänzlich wiedererkennbar.

Die Ausstellung ist von Kommissär Jasper Sharp kuratiert. Der Film ist in einem von den Architekten Kuehn Malvezzi entworfenen temporären Anbau des österreichischen Pavillons präsentiert. section.a ist von Jasper Sharp eingeladen, über den Zeitraum von mehr als einem Jahr die Produktion des künstlerischen Beitrags umzusetzen.

Eröffnung

Ausstellungsansicht

Mathias Poledna, Imitation of Life, 2013, Filmstill, 35mm-Farbfilm, 3:00 min.

Mathias Poledna, Untitled, 2013, Bleistift auf Animationspapier, 30,5 x 42 cm

Mathias Poledna, Untitled, 2013, Bleistift auf Animationspapier, 30,5 x 42 cm

Auftraggeber: La Biennale 2013 Austria
im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur
Künstler: Mathias Poledna
Kommissär: Jasper Sharp
Kuratorische Assistenz: Judith Stöckl
Projektassistenz und Recherche: Christina Bartosch
Presse: Klara M. Piza
Sponsoring und Veranstaltungen: Valerie Loudon
Grafikdesign: sensomatic (La Biennale 2013), Martha Stutteregger (Mathias Poledna)
Ausstellungsarchitektur: Kuehn Malvezzi
Katalog: Hello Pal!, hrsg. von Jasper Sharp, mit Beiträgen von Diedrich Diedrichsen, Esther Leslie, Jasper Sharp, 2013, Distanz Verlag Berlin
Ausstellung: österreichischer Pavillon der 55. Biennale di Venezia / 1. Juni bis 24. November 2013
Courtesy: Künstler, Galerie Meyer Kainer Wien, Galerie Daniel Buchholz Köln/Berlin,
Richard Telles Fine Art L. A
.

© Fotos: Künstler