LA BIENNALE DI VENEZIA

Produzieren

DISCORDO ERGO SUM / 2019
Renate Bertlmann im österreichischen Pavillon auf der Biennale Arte 2019

section.a: Projekt- und Produktionsleitung, Biennale-Büro

 

2019 lädt Kuratorin Felicitas Thun-Hohenstein Renate Bertlmann ein, den österreichischen Pavillon zu bespielen. Discordo Ergo Sum („Ich widerspreche, also bin ich“) ist der Titel der mehrteiligen ortsspezifischen Installation. Renate Bertlmann jongliert mit gesellschaftlichen Symbolen, bricht diese auf und eröffnet einen Dialog rund um krisenhafte gesellschaftliche Phänomene wie Geschlechterordnungen, Rollenbilder und Machtverhältnisse, indem sie ihnen hier ironisch, da widerständig begegnet. Sie signiert den Pavillon mit ihrem Lebens- und Arbeitsmotto „Amo Ergo Sum“. Die Installation der 312 Messer-Rosen im Innenhof macht die Zwiespältigkeit unseres Daseins sinnlich erfahrbar. Im Pavillon selbst öffnet sich ein kartografischer Blick auf Renate Bertlmanns vielschichtige Arbeit seit den 1970er-Jahren.
Das von StudioVlayStreeruwitz erdachte Display – eine leichte, wie aus Papier gefaltene und in den Pavillon eingestülpte Schachtel – schafft einen Binnenraum, der dem Pavillon Bedeutung nimmt und ihn in seiner temporären Funktion zur Ruine erklärt.

Katalog

Die Publikation Discordo Ergo Sum ist die Erweiterung der Ausstellung in Buchform. Denn die Arbeit von Renate Bertlmann findet in den Texten von Hélène Cixous, Catherine Wood, Beatriz Colomina und Lina Streeruwitz dabei eine umfassende Beschreibung, Analyse und Diskursivierung. Die Fortsetzung von Renate Bertlmanns Denken und Werk ermöglicht das sogenannte Sourcebook, das Einblick in das schier unerschöpfliche Archiv der Künstlerin bietet. Notizen, Skizzen und Fundstücke aus unzähligen Tage- und Skizzenbüchern, Formen analytischen Materials wie Lehrtafeln, Assoziationskarten, Skizzen nicht realisierter Projekte, Wunschkojen fiktiver Ausstellungssituationen, Texte anderer AutorInnen, die für Renate Bertlmann und ihre künstlerische Arbeit essenziell waren, eigene Texte zu Kunst, Gedichte, Manifeste und Partituren geben einen Einblick in Herz und Hirn des bertlmannschen Kosmos von 50 Jahren.

Herausgeberin: Felicitas Thun-Hohenstein

Vorwort: Gernot Blümel

Texte: Renate Bertlmann, Hélène Cixous, Beatriz Colomina, Peter Gorsen, Lina Streeruwitz, Felicitas Thun-Hohenstein, Maria Vogel, Catherine Wood 

Gestaltung: Christine Zmölnig / sensomatic

Deutsch/englisch, 12 × 18 cm, 576 Seiten, ca. 400 Farbabbildungen

Euro 15,—

ISBN 978-3-903269-59-0 

Verlag für moderne Kunst, Wien 


Biennale Lectures 

Begleitend zu den Vorbereitungen des österreichischen Beitrags im Rahmen der Biennale Arte 2019 finden in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien die Biennale Lectures statt. Ziel der von Felicitas Thun-Hohenstein und Andreas Spiegl kuratierten Veranstaltungsreihe ist, die Biennale selbst als kulturpolitisch gleichermaßen bedeutsame wie umstrittene Ausstellungsinstitution zu erörtern und zur Diskussion zu stellen. Jakob Lena Knebl trägt zu jeder der drei Veranstaltungen mit einer künstlerischen Intervention bei.

Lecture #1
Kunst und die künstlichen Grenzen nationaler Kulturbegriffe
Planetarium Wien
Mit Beatriz Colomina, Catherine David, Ruth Wodak

Lecture #2
Politik des Temporären
Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien
Mit Ute Meta Bauer, Maria Hlavajova, Dana Whabira

Lecture #3
Eine Ästhetik des Riskanten
Schauspielhaus
Mit Inna Shevchenko, Esther Hutfless und Elisabeth Schäfer, Amelia Jones

images of / off images 
Das Projekt „images of / off images“ von İpek Hamzaoğlu, Laura Nitsch und Sophie Thun setzt sich mit den Produktionsmechanismen im Rahmen des österreichischen Pavillons auf der Biennale di Venezia 2019 auseinander. Mittels Fotografie, Film und Sound untersuchen die Künstlerinnen spezifische Aspekte des Wunsches, ein Teil der Biennale oder mit ihr verbunden zu sein. Ausgehend von einem queerfeministischen Ansatz dokumentiert, kommentiert und (de-)konstruiert ihre Arbeit den (symbolischen) Entwicklungsprozess des Österreichischen Pavillons. Das Projekt wird online unter „images of / off images“ präsentiert und endet mit einem Kurzfilm nach Abschluss der Biennale 2019.


Ähnliche Projekte: 

BIENNALE 2018
BIENNALE 2016

BIENNALE 2015

BIENNALE 2013
BIENNALE 2011

Impressum

Künstlerin: Renate Bertlmann
Kommissär: Bundeskanzleramt Österreich
Kuratorin: Felicitas Thun-Hohenstein 
Künstlerische Assistenz: Nadine Lemke 
Kuratorische Assistenz: Marija Nujic 
Raumkonzept: Studio VlayStreeruwitz
Grafische Gestaltung: Christine Zmölnig und Florian Koch, sensomatic
Steuerrechtliche Projektbetreuung: Georg Geyer - Kanzlei Geyer & Geyer
Versicherung: Barta & Partner
Pressearbeit: Ana Berlin, Vanessa Lindenau und Ines Feuerstein, abc Works
Eventmanagement Vendig: Tomas Ewald - Solmarino
Ausstellung: Biennale Arte 2019 / 11. Mai bis 24. November 2019 


© Fotos: Paola Pasquaretta
© Fotos Ausstellungsansichten: Sophie Thun

seca Biennale2019 01
Der Österreichische Pavillion, Venedig
seca Biennale2019 02
Ausstellungsansicht: Renate Bertlmann, Discordo Ergo Sum, 2019.
+ Weitere Bilder
seca Biennale2019 03
Ausstellungsansicht
seca Biennale2019 04
seca Biennale2019 05
seca Biennale2019 07
Pressekonferenz
seca Biennale2019 08
Pressekonferenz
seca Biennale2019 09
Eröffnung

News

CURATED BY

Das Galerienfestival mit internationalen Kurator_innen in Wien
12/06/2019

Vom 13. September bis 12. Oktober 2019 zeigen 22 Galerien Beiträge zum Thema Circulation.

2019 steht curated by unter dem Thema Circulation. 22 Galerien laden 22 internationale Kurator_innen ein, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und ihren Beitrag zu gestalten. Vom 13. September bis 12. Oktober 2019 können in den teilnehmenden Galerien die unterschiedlichen Blickpunkte zu Circulation besichtigt werden.  
 
Weitere Infos, sowie begleitendes Rahmenprogramm finden Sie in Kürze auf der Homepage: curatedby.at

AFTER ABUNDANCE - Eine Spekulation zum Klimawandel in den Alpen

Die Publikation
12/06/2019

Wir laden Sie herzlich zur Buchpräsentation von Design Investigations am 26. Juni 2019, um 17.00 Uhr auf den Oskar-Kokoschka-Platz 2 in 1010 Wien ein.

Der österreichische Beitrag After Abundance der London Design Biennale 2018 imaginierte eine durch den Klimawandel veränderte Alpingesellschaft. Nun findet sich dieser in der Publikation - AFTER ABUNDANCE. Eine Spekulation zum Klimawandel in den Alpen - wieder.
Begleitet von Gastbeiträgen gibt diese Publikation Einblicke in den Gestaltungsprozess und das Denken von Design Investigations unter der Leitung von Anab Jain an der Universität für angewandte Kunst Wien.

Hier können Sie mehr zum österreichischen Beitrag After Abundance bei der London Design Biennale 2018 lesen.

PLATFORM AUSTRIA

BIENNALE ARCHITETTURA 2020 17th International Architecture Exhibition
05/04/2019

Als Organisationsbüro des österreichischen Beitrags auf der Architektur-Biennale 2020 freuen wir uns sehr auf das von Peter Mörtenböck und Helge Mooshammer kuratierte Projekt PLATFORM AUSTRIA.

PLATFORM AUSTRIA geht unter Einbindug internationaler Expert_innen der Frage nach, wie sich digitale Plattformen auf zukünftige Gestaltungen unserer Wohn- und Lebensräume auswirken werden. Der von mostlikely sudden workshop gestaltete österreichische Pavillon wird zu einem Konversationsraum über die Potentiale der Zunkunft und deren Architektur.

Wir freuen uns, ein spannendes Projekt begleiten zu dürfen und halten Euch hier auf dem Laufenden!

#austrianpavilion #biennalearchitecture #centreforglobalarchitecture #mostlikely #sectiona

 

AUSTRIA PAVILION


BIENNALE ARTE 2019 58th International Art Exhibition

05/03/2019

Die Kuratorin Felicitas Thun-Hohenstein lädt die Künstlerin Renate Bertlmann ein, Österreich auf der Biennale Arte Venedig 2019 zu vertreten.

"Mit Renate Bertlmann wähle ich eine Künstlerin aus, deren inhaltlich wie ästhetisch kompromisslose Verfahrensweise im besten Sinne des Wortes eine venezianische Kunstgeschichte der Provokation fortführen wird."
Feicitas Thun-Hohenstein

Mehr Details zum Programm und zu den Terminen finden Sie auf Biennale Arte 2019.

#biennalearte #AustrianPavillon2019 #BiennaleLecture #Venedig #RenateBertlmann #FelicitasThunHohenstein #sectiona

Freunde

Wer schon mal tanzen war mit section.a, weiß, dass sich Flow, Inhalt, Kreativität und Umsetzung gut verbinden lassen. Ohne Kitsch: ein Vergnügen, zusammenzuarbeiten. Warum? Weil es inspirierend, strukturiert und engagiert ist. Unaufhaltsam im Diskurs um den Kern der Sache. Moderiert am Weg dorthin.

Matthias Beitl / Volkskundemuseum Wien

Wir haben nun schon mehrere Museumsausstellungen gemeinsam mit section.a durchgeführt und sind begeistert von der absoluten Professionalität sowohl auf der fachlichen als auch auf der organisatorischen Ebene. Großes Engagement, Kreativität und Freude haben die Arbeitsprozesse angeleitet und jeweils zu einem überaus gelungenen und vielbeachteten Ergebnis geführt. Wir schätzen die Kooperationen mit section.a sehr und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit!

Christine Wetzlinger-Grundnig / MMKK Museum Moderner Kunst Kärnten

Ohne section.a wären wir heute nicht da, wo wir jetzt sind. Ich kann mir ein Kunst-Leben ohne section.a nicht vorstellen. Vielen herzlichen Dank für die einmalige Betreuung und ich freue mich auf die nächsten Jahre bzw. Jahr10te.

Florian Werner / arlberg1800 RESORT

Mit dem kongenial besetzten Team der section.a ist einfach alles möglich: vom reibungslosen Projektmanagement bis zum spontanen Nachtspaziergang für’s kollektive Brainstorming. Eine wunderbare Erfahrung – nicht verpassen!

Nina Pettinato / Kunstraum B'NK'R München

Die Zusammenarbeit mit der section.a war von der Konzeptentwicklung bis hin zur Projektbegleitung inspirierend, innovativ und kreativ. Mit viel Herz, Kompetenz und Freude haben sie alle Hürden gemeistert und ein strahlendes Ergebnis erzielt.

Martina Lugert / ÖBB-Infrastruktur AG

Die Biennale in Venedig 2011 war eine besondere Herausforderung für uns Alle. Markus Schinwalds Entwurf sah ein schwebendes Labyrinth im österreichischen Pavillon mit einem Volumen von 14 Tonnen vor. Durch die wunderbare Zusammenarbeit mit der section.a war es möglich, alles zeitgerecht, und - weit wichtiger - diese Arbeit in einer freundschaftlichen und freudvollen Atmosphäre umzusetzen.

Eva Schlegel / Künstlerin & Kommissärin der 54. Biennale di Venezia

Die Zusammenarbeit mit der lieben section...a - ganz anders als erwartet! b - viel besser als gedacht!

Eva Chytilek / Künstlerin

section.a das A-TEAM im Kulturmanagement! In Russland habt Ihr wahrlich zugeschlagen, und ohne section.a hätten wir Austria Davaj – unsere große Österreich Ausstellung von MAK und Kulturforum Moskau im Moskauer Architiekturmuseum sicher nicht hinbekommen. Eiserne Nerven, voller Einsatz, Witz und Durchhaltevermögen und ein toller Erfolg mit Euch. Danke!

Simon Mraz / Kulturforum Moskau

section.a - die business class der Kunst!

Werner Reiterer / Künstler

Das Team von section.a hat mit analytischen Fähigkeiten und origineller Kreativität, gepaart mit einem empathischen sozialen Verständnis ein wirklich innovatives Produkt entwickelt. Das LESEDOCK ist einzigartig und spricht eine heterogene Zielgruppe vom Kleinkind bis zum Jugendlichen auf freudvolle Weise an.

Hans Salzer / Kinder- und Jugendabteilung, Landesklinikum Donauregion Tulln

Die section.a ist einzigartig: Sie sind abenteuerlustig, aber sie bestehen jedes Abenteuer mit Bravour. Sie wissen immer, was sie tun und was gerade zu tun ist. Sie sind innovativ, aber sie würden dir niemals Unsinn andrehen. Sie haben eine eigene Meinung, aber hören dir auch genau zu. Sie sind absolut professionell, aber erhalten sich immer die Liebe zur Sache. Sie haben einen langen Atem, auch wenn dir grad die Luft ausgeht. Sie sind Feuer und Flamme, so groß oder klein ein Projekt sein kann. Sie sind erfindungsreich, um mit deinen Mitteln hauszuhalten. Sie können unerbittlich sein, wenn sie an der gemeinsamen Sache arbeiten. Aber vor allem: Sie kämpfen für dich, weil sie an dich glauben.

Steinbrener / Dempf & Huber / Künstler

Die Zusammenarbeit mit section.a ist ein Vergnügen auf mehreren Ebenen: Zum ersten der klare Blick auf das Projekt, der ohne Schnörksel, die wesentlichen Dinge fokussiert, weiters die Ideen und Vorschläge, mit denen sie alle Beteiligten inspirieren, und schließlich die angenehm kompetente und professionelle Umsetzung, die sich bis zum kleinsten Detail erstreckt. Fazit: Eine Zusammenarbeit als pures Vergnügen.

Christian Sturminger / Designer & Ausstellungsarchitekt

Es ist wichtig, sich für spezielle Projekte kompetente Partner zu suchen – und das ist im Kunstbereich section.a. Aus unserem gemeinsamen Projekt ist eine inspirierende Kooperation geworden, die nun schon über 10 Jahre Bestand hat.

Heinz Hofer-Wittmann / Wittmann Möbelwerkstätten

Mit section.a zusammenzuarbeiten heißt, ein Feuerwerk an Ideen zu erleben, das Unmögliche möglich zu machen und mit Kompetenz und Konsequenz, mit Freude und Hingabe Projekte zum Leben zu erwecken!

Barbara Aschenbrenner / ZIS Zeitung in der Schule

Die Zusammenarbeit mit section.a für das Projekt Alpha..Romeo..Tango war in jeder Hinsicht eine Freude. Und das besonders Spannende dabei war, dass es wirklich gelungen ist, zwei völlig gegensätzliche Bereiche – Militärluftfahrt und Kunst – zu einem für alle Seiten befriedigenden Ergebnis zu führen.

Silvan Fügenschuh / Gesellschaft zur Förderung der Österreichischen Luftstreitkräfte

section.a ist ein wunderbares, engagiertes, visionäres Team. Unsere Zusammenarbeit war freudig, erfolgreich und sehr professionell. Immer gerne wieder.

Veronika Dirnhofer / Künstlerin & Akademie der bildenden Künste Wien

Die Zusammenarbeit mit section.a war großartig: endlich eine Agentur, die wirklich abseits der ausgetretenen Pfade kreative Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen sucht und findet. In ebay-Sprache würde das heißen: top Qualität; gerne wieder.

Leopold Maurer / Künstler

section.a schafft es, aufgeschlossene Wirtschaftstreibende mit der einzigartigen Innovationskraft aus dem Kulturbereich zu beflügeln und dabei mit Respekt und Feingefühl die Interessen beider Seiten zu vertreten.

Iris Kern / Super-Fi

Wenn es darum geht, Schwung zu holen, Pfiff reinzukriegen, den grauen Konzept-Alltag aufzuhellen, Farbe zu tupfen, dann rufen wir einfach bei section.a an – a wie: ach, könntet ihr uns nicht mit einer Idee helfen? Und es klappt immer.

Peter Menasse / communication matters

section.a bringt das Potential zeitgenössischer KünstlerInnen in einige unsere Projekte ein. Das inspiriert nicht nur unsere Kunden, sondern auch immer wieder uns.

Max Haupt-Stummer / section.d

Mit section.a haben wir kunstvolle Wissenschaftsvermittlerinnen gefunden. Das Team versteht es perfekt, ein komplexes Thema mit Spürsinn für die Zielgruppe aufzubereiten – fachlich, professionell und menschlich überzeugend.

Gabriele Gerhardter / FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Working with section.a was like being involved in a movie production. You're suddenly part of larger team with the financial department looking over your shoulder. But it works. In fact it works really well. There is trust, interest and support. And in the end it's a fabulous party.

Gerhard Treml / Künstler

Wir finden die Offenheit und Experimentierfreudigkeit gepaart mit der Professionalität eine ausgezeichnete Qualität von section.a. Mit viel Herzblut, Intuition, aber genauso viel Kompetenz wird das Beste aus jeder Zusammenarbeit geholt. Jederzeit gerne wieder!

Monica Singer & Marie Rahm / POLKA

Bei section.a blühen immer die Bäume.

 

 

Fidel Peugeot / Walking-Chair Design Studio

Bei section.a blühen immer die (Frei)Räume.

 

 

Karl Emilio Pircher / Walking-Chair Design Studio

Für Goodville ist die Inspiration aus Projekten mit Künstlern und Designern wichtig. Wir wisen, dass interdisziplinäre Projekte eines dringend brauchen: eine professionelle Schnittstelle, jemanden, der beide Sprachen versteht, die der Wirtschaft und die der Kunst. Und das hat section.a in den letzten Jahren in zahlreichen Projekten unter Beweis gestellt. Professionelles Management zwischen zwei sehr unterschiedlichen Welten mit hoher Lösungskompetenz und viel eigener Kreativität. Ja, und Spaß hat es mit section.a auch immer gemacht.

Florian Pollack / Goodville

wir spüren motivation bis hin zur leidenschaft – die allerbeste voraussetzung, so ein komplexes projekt wie das memobil gemeinsam zu entwickeln.

Anja Löffler / gaupenraub

wozu braucht es bindeglieder? wozu consulting-betriebe, die vor allem mitnaschen wollen? weshalb den kuchen teilen? das sind fragen, die ich mir nicht mehr stelle, seit wir mit section.a diese wundervolle torte namens memobil backen – vielen dank dafür!

Alex Hagner / gaupenraub

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet.     
Datenschutz & Cookies